VILLA SEILERN 2. – 15.12.2008

Bad Ischl, mitten rein ins Zentrum, ein paar hundert Meter entlang der Esplanade und dann schwupp di wupp gleich hinter dem Kongresshaus steht sie da, die ehrwürdige Villa Seilern samt neuem Hotelanbau.

da hab ich aber schön gschaut 😉 und war glatt a bissi sprachlos ob der kaiserlichen Pracht, die sich da auf tut.

Gleich bei Ankunft wollten’s mich a bissi stressen, weil sofort a Kurärztin sich auf mich stürzen wollt (und das letztlich dann auch getan hat) und mein Zimmer wolltens mir ja auch geben, das war aber eh noch nicht fertig also dann eben umgekehrte Reihenfolge, meinem eigenen Chaos durchaus entsprechend, zuerst Kurärztin und dann den Rest…..schnauf, das Frauenzimmer war a bissi anstrengend aber letztlich haben wir uns eh gut geeinigt. Die Dame an der Therapierezeption hat mich dann für den heutigen Nachmittag gleich auch noch unter Strom gesetzt, damit sie genug Zeit hat, um meinen restlichen Therapieplan zu erstellen.

Nun aber wieder zurück zur Reihenfolge: also Kurarzt abgehakt und jetzt auf zur Rezeption zwecks Zimmer. Karte, sprich Schlüssel, hab i ja schon aber reinlassen tun’s mich noch nicht…so aber jetzt geht’s….also auf in den 3. Stock. Zimmer 302 wartet auf mich….. und was da wartet  😉  ein wunderschönes riesiges Zimmer, alles in freundlichem Zirbenholz, ein Holzfußboden (lasierte Zirbe, aber nix geschliffen oder versiegelt sondern so richtig schön zum barfuß über Holz laufen….), ein großer Schreibtisch, eine kleine Sitzecke samt Kuscheldecke, ein riesiger Balkon mit Blick auf die Berge, großes Bett, großes Bad und nirgendwo schnick schnack sondern alles in schönen klaren Formen und hellen Farben.

endlich ausgepackt und jetzt aber schnell mal auf in die Stadt auf einen Café …na ja klar, wo land ich? Beim Zauner, wo sonst…. Anmerkung für Helga: die haben das selbe Porzellan wie beim Brösel also brauch ich nicht mal drüber nachdenken :-))

allzu lang hab ich aber eh nicht Zeit, weil ja mein „Strom Termin“ auf mich wartet…also schnell zurück, umziehen und ab zur Therapie….die Lady dort an der Rezeption hat schon einen feinen Therapieplan zusammengestellt, sie hat sich zwar entschuldigt und gemeint, sie hoffe, er wäre nicht allzu schlecht…i hab ihn mir mittlerweile ein paar mal angschaut und ich find ihn schwer in Ordnung….die dürften hier wohl schon ganz schön mir „Lehrern“ konfrontiert gewesen sein….

der junge Herr, der mich unter Strom setzt is sehr bemüht um mich, dreht die Dosis auch schön langsam nach oben und somit kribbelt es in meinem Nacken fein dahin…..

dann ein bissi rasten, pc aktivieren, mit Gabi skypen und schon is Abend, ab in die Bar auf eine große Tasse Tee und dann Abendessen.

…tja und nun kommt er also doch, der berühmt berüchitgte Haken an der Gschicht 🙂 aber okay, es is nur ein kleiner in Form einer vor sich hinkebbelnden pensionierten Lehrerin an meinem Tisch. Man wird da bunt zusammengewürfelt auf dreier oder vierer TIschen. Ich land auf einem Dreiertisch. Die Dame zu meiner Rechten beginnt sofort ein Gespräch mit mir – eine äußerst nette Kollegin, die Dame mir gegenüber (die Pensionistin) beginnt das Gespräch (nicht mit mir sondern mit der anderen Dame am Tisch) mit den Worten: Ja mei, jetzt wird sie wohl auch schon zu Hause sein unsere bisherige Tischgenossin. So schad um sie, also wirklich….ja, genauso stell ich mir ein herzliches Willkommen vor….aber egal, da ja jeder sowieso kommt und geht wann er will, lässt sich das alles einteilen und gut aushalten.

Das Essen kann sich sehen lassen….Tafelspitzsülzchen zur Vorspeise, Spinatsuppe folgt nach (sowas von krass grün/gras grün) und zum Hauptgang wähl ich aus drei Gerichten die Kaninchenkeule mit Walnußbrioche aus. Der Abschluss is ein Nussschmarrn mit Zwetschkenirgendwas….

Is schon lustig, dass Lehrer (oder vielleicht der Mensch an sich) so furchtbar viel zu meckern haben – die Therapeuten seien schwach, die Behandlungen ebenso, das Essen is zuviel, zuwenig, gar nicht gewürzt, die schaut so aus, der schaut so aus und so weiter und so fort….gut gut, ich schalt einfach meine Ohren auf Durchzug …ob a Kur wirken kann, wenn ma sich über soviele Dinge ärgern muss wie eben besagte Tischdame…naja sie hat ja erst eine von drei Wochen hinter sich…..)

so, morgen früh (09.10) geht’s los mit Heilgymnastik und dann eine nette Lymphdrainage für Kopf und Nacken und dann gehört der Tag mir…. mal schauen, was er so mit sich bringen wird….

Advertisements

Über borsetta

Gedanken zum Leben....Gedanken mittten aus dem Leben..... Teilen mit jenen.... die sich die Zeit dafür nehmen.... im Jetzt leben.... genießen und zwischendurch immer wieder einen Espresso trinken.... Zeige alle Beiträge von borsetta

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: