Tagesarchiv: 11. Oktober 2010

Staunen können….

Staunen oder Verwunderung ist ein emotionaler Zustand als Reaktion auf das Erleben von etwas Unerwartetem, das nicht den bekannten Denkmustern/Schemata entspricht.

…so steht’s als Definition geschrieben und ja, es kommt auch ganz gut hin, find ich.
Staunen können ist etwas ungeheuer wertvolles für mich. Große Augen bekommen, so wie ein kleines Kind und zumindest gedanklich den Mund offen stehen haben (okay, manchmal nicht nur gedanklich)

Ich hatte gestern auch mal wieder das Glück, sogenannte Bauklötzchen staunen zu können und Anlass dieses Staunens war wieder einmal Mutter Natur.

Eigentlich wollt ich ja „nur“ mein neues Objektv ausprobieren und hätt vor lauter Staunen eh zunächst beinahe auf’s Fotografieren vergessen. Ich bin mir ein wenig vorgekommen, wie in einer Zauberlandschaft. Der Herbst hat seine allerschönsten Farben hervorgekramt, ein Meer aus Rot- und Orangetönen durchsetzt mit Grün und Gelb….ein Farbschauspiel erster Klasse und dazu noch strahlende Herbstsonne, ein Licht, das fast schon kitschig wirkt, weil es so perfekt alles beleuchtet….von den angenehm wärmenden Strahlen mal ganz zu schweigen….und dazu dann die herrliche Kulisse der Bergwelt….

Leider sind gestern noch Unmengen anderer Menschen auch auf die Idee gekommen, das Almtal (Grünau) zu durchwandern….gefühlte hunderttausend… ist ja auch deren gutes Recht, sollen ja alle was davon haben von dieser Pracht. Allerdings scheinen viele davon die Pracht absolut nicht wahrgenommen zu haben, sind in Gruppen (Familienverbände, Autobusgruppen, Stammtischrunden, Kaffeekränzchen, Nachbarschaftstreffen, etc.) durch die Gegend gerast und haben geschnattert, dass den Enten hören und sehen verging.

Kaum einer, der Inne hält, der stehen bleibt und seine Aufmerksamkeit dem ihn umgebenden Naturschauspiel widmet. Kaum eine, die sich eine Pause gönnt und sich auf die Bank am Seeufer setzt und sich die Sonne auf den Pelz scheinen lässt. (Freie Bänke bei dem Menschenaufkommen sind eigentlich schon wieder ein eigener Anlass zum Staunen….)

Da lob ich mir doch den Fischotter, der lachend aus dem Wasser guckt und sich dann davon trollt, weil er einfach einen Heidenspaß an dem herrlichen Herbstwetter habt und keinen Pfifferling drauf gibt, ob die Menschen ihn dabei beobachten oder nicht. Der hatte einfach seinen Spaß und seine Freude an der Sonne, an den Farben und am Wasser.

Ein klein wenig waren wir uns ähnlich an dem Tag, der Otter und ich. 😉