Monatsarchiv: November 2011

Novemberblues…….

Nachdem ich ein paar herrliche Spätherbsttage in der Sonne genossen hab, hat der Allerheiligen- Allerseelen -Novemberblues mich heut erwischt. Überfallsartig quasi.

Der Nebel hier will und will nicht weichen, es ist alles grau in grau nur das bunte Herbstlaub versucht sich trotzig dagegenzustemmen. Aber so richtig leuchten wollen auch hier die Farben nicht. Es ist nasskalt und eine dicke Nebelschicht umhüllt alles. Es ist kein geborgenes eingehüllt sein, sondern ich empfinde es als lähmend. Meine Energie geht verloren, ich komm nicht in die Gänge und erlebe mich als total träge. Es ist beschwerlich, die Nässe und das Grau kriecht in die Knochen.

Dann gibt es da aber auch noch den Aspekt der Ruhe. Die Natur kommt zur Ruhe. Einkehr, Innere Einkehr. Allerheiligen, Allersseelen – Tage, die sich anbieten, ein wenig Inne zu halten und nachzudenken über das Leben.  Dankbar wahrnehmen was ist und sich erinnern an das, was war bzw, an die, die mit einem waren.  Hinschauen auf das was ist – ehrlich sein, auf den Tisch legen, anschauen und atmen.  Sich freuen über Gelungenes, Geschafftes. Die Kraft wahrnehmen, die in all dem steckt. Aber auch Raum lassen der Enttäuschung, den Verletzungen und Kränkungen. Sie betrachten und annehmen.

Innehalten und ruhig sein. Es zulassen, dass heute nichts geht, keine Betriebsamkeit, kein Herumwuseln, kein Aktiv sein.

Novemberblues…. wir kennen einander ja schon…. die nächsten Monate werden wir uns immer wieder begegnen. Ich bin ein Sommermensch, bin aktiv und lebensfroh, wenn ich viel Zeit draußen verbringen kann, wenn ich Fenster und Türen weit geöffnet hab und das Licht und die Wärme die Räume erfüllt.

Winterzeit. Die Dunkelheit nimmt sich ihren Raum. Jeden Tag ein paar Minuten mehr bis hin zu dem ersehnten Tag, an dem die Nächte wieder kürzer und die Tage wieder länger werden.

Ich tu mir schwer mit dieser Zeit des Jahres aber ich weiß auch, dass ich das Frühjahr und den Sommer nicht so sehr genießen könnte, wenn es eben nicht auch diese dunklen Zeiten zwischendurch gäbe.

Novemberblues…… dich annehmen, weil du es bist, der die Sehnsucht nach dem Frühling in mir pflanzt….