Schlagwort-Archive: Winter

Sibirischer Tiger…….

….müsste ich sein 🙂

Dann wär mir heut morgen vielleicht nicht ganz so kalt gewesen. Ach was heißt heut morgen, im Prinzip is mir den ganzen Tag heut schon kalt. Allerdings so Extremkälte hat auch was an sich. Kindheitserinnerung total: Durch knirschenden Schnee stapfen, die Nase friert beim Einatmen fast zu und die Kälte sticht im Gesicht.

Laut Nachrichten hatten wir hier in Österreich heut die kälteste Nacht seit 13 Jahren. Tiefster Wert heut nacht wurde in Niederösterreich erreicht mit MINUS 27,6 Grad….. hm, da waren bei uns die minus 17 Grad von heut morgen ja vergleichsweise warm.

Und das Wetter hat’s ja an und für sich faustdick hinter den Ohren…. da hübscht es sich mit strahlend blauem Himmel und Glitzerschnee auf, Sonnenschein noch dazu und man denkt sich noch, oh wie fein und kaum macht man einen Schritt raus, hört man es schon *Ätsch* rufen….strahlend blau und Sonne pur täuschen nämlich gewaltig, es hat immer noch minus 10 Grad.

Und deshalb werd ich mir jetzt ein warmes Plätzchen suchen und versuchen, mich wieder aufzutauen.

Ach ja, erwähnte ich schon, dass ich gerne wieder Sommer hätte. Jetzt sofort dann. Bitt schön, liebes Wetter!!


Meisen und andere Federtiere

Ich hab eine Meise.

hm, ja, eigentlich hab ich grad ganz viele Meisen und andere bunte Federtiere, die sich da draußen vor meinem Fenster vergnügen. Gut, jetzt is es schon ein wenig dunkel aber heut mittag hab ich ihnen eine ganze Weile zugeschaut.

Das sind für mich Kindheitserinnerungen erster Klasse. Im Winter mit meinem Großvater am Küchenfenster sitzen und draußen die  Vögel am Futterhäuschen beobachten. Dort gab es auch jede Menge unterschiedlicher Vögel. Neben allen möglichen Meisenarten gab’s noch Buchfinken, Rothkehlchen, Kleiber, Stieglitze und was weiß ich noch alles.  Ich hab diese Zeiten immer sehr genossen…..im Hintergrund die Küchengeräusche meiner Großmutter, die immer irgendwie am Braten, Backen oder Kochen war…dazwischen der Radio mit seinem immer und ewig gleich eingestellten Regionalsender und  dazu dieses Gefühl von Zuhause sein.

Gerade auch aus diesem Grund häng ich heute selber Meisenringe in den Garten. Da kann ich dann kurz einen Moment am Fenster stehen bleiben, die Vögel beobachten, die Augen schließen und das Gefühl von Zuhause und die Gegenwart meiner Großeltern spüren. Immer wieder auch nach all den Jahren, in denen sie schon nicht mehr sind.

Dankbar sein